Logbuch 2014


Neuere Meldungen stehen im Logbuch 2015


pic

1. Oktober Geburtstagsfest Lädinenausflug Jubiläumsregatta Helmut und Wally


16. November 2014

Wer segelt denn da noch? Ein außergewöhnlich milder Herbst ermöglichte diesen allerletzten Trainingsschlag bei tiefstehender Sonne.

pic

15. November 2014

Dieter berichtet: Wie im letzten Jahr traten 3 Mannschaften beim Vereineschießen an. Das sehr gute Ergebnis von 2013 konnte leider nicht wiederholt werden. Unsere Damenmannschaft hatte heuer die ruhigste Hand (6. Platz) gefolgt von den Jugendlichen (7. Platz). Bei der Herrenmannschaft war das Resultat dann schon zweistellig (11. Platz).

die Ergebnislisten:

Einzelwertung 1, Einzelwertung 2
Mannschaftswertung 1, Mannschaftswertung 2, Mannschaftswertung 3


14. November 2014

Noch nie hat eine Führungsmannschaft so lange durchgehalten, wie diese. Nach mehr als einem Jahrzehnt ist mit der heutigen Herbstversammlung der Tag gekommen, an dem das Team um Josef Zweckbronner den Stab weitergibt. Der neue Vorsitzende ist, nicht ganz überraschend, Dieter Frei, der mit einem großteils neuen "Kabinett" die Seglergemeinschaft in die Zukunft führen wird. Neu gewählt wurden: Ronny Kühnel als zweiter Vorsitzender, Julia Stammel (Kasse) und Renate Ressel (Hafenmeister). Dazu kommt Reinhilde Frei als wiedergewählte Schriftführerin.

Wir danken den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Peter Kotter, Margit Huber und natürlich Josef Zweckbronner, der seit 2002 unsere Seglergemeinschaft geführt hat und in dessen Amtszeit so viele bemerkenswerte Ereignisse und Veränderung gefallen sind: der Stromanschluss, der Zaunbau, der neue Steg, die Seeabsenkung, zwei 50 jährige Jubiläen, die beispiellose Jugendarbeit mit den großen Erfolgen der Opti-Segler und Vieles mehr.

Zum Abschied konnte unser scheidender Vorsitzender noch eine ganze Reihe von Ehrungen vornehmen - ein ereignisreiches und sportlich erfolgreiches Jahr 2014 hat dazu genügend Anlässe gegeben - darunter auch die Vereinsmeisterschaft, die dieses Ergebnis hervorgebracht hat.


12. Oktober 2014

Das Absegeln auf dem Bärensee war aus Termingründung auf den Sonntag reduziert worden - eine gute Idee, zumal der See am Samstag spiegelglatt war und die Segler schon befürchteten, dass es auch am Sonntag nicht besser sein würde. Michel Schneider unser Wettfahrtleiter nutzte dann auch die erste Brise für einen Start und war glücklich darüber, zumindest ein Rennen "im Kasten" zu haben. So unternahm er auch keinen Versuch, das stolze Teilnehmerfeld nochmals auf die Bahn zu schicken.

pic pic pic

Die Optiflotte schwächelte ein wenig - mit gerade einmal drei Meldungen. Dagegen herrschte in der Yardstickklasse gesammelte Neugier, denn sechs Laser und drei Korsare standen erstmals einem 29er gegenüber. Die Geschwister Laura und Annabel Weegen, unsere Ehrengäste aus dem Oberallgäu führten den auf dem Bärensee noch nie gesehenen Bootstyp vor. Die Einheimischen setzten daher ganz auf den Heimvorteil und der hätte nicht größer sein können, denn der Bärensee zog alle Register seiner vielfältigen Heimtücke: drehende Winde, Flautenlöcher, Privatbrisen, Krautfelder und Treibgut aller Art. Die vorderen Plätze gingen somit an die einheimischen "Experten" mit Ulla Nothelfer und Julia Stammel an der Spitze. Die Optiwertung, welche zum Matchrace geriet, gewann Kathi gegen Tim.

pic pic pic

Als ob der Wind Augen und Ohren gehabt hätte, schien er nur darauf zu warten bis die Segler ihre Veranstaltung beenden würden. Danach blies er bei strahlendem Sonnenschein mit konstanter Stärke, sodass die Vereinsjugend den exotischen 29er ausprobieren und mit leuchtenden Augen unter Gennaker über den See fliegen durfte - der Beginn einer neuen Zeitrechnung auf dem Bärensee?

Ein Luftbild dieses Ereignisses erschien am 14. Oktober in der Allgäuer Zeitung.

pic pic pic

Zum Saisonschluss steht nun fest: viele der Optisegler der vergangenen Jahre steigen in größere Boote um - sie sitzen schon auf den Lasern und scheuen nicht das große Standard-Rigg. Mit Rebekka Rohde und Tim Bott haben zwei eben den Jüngstenschein erworben, während die nächste Generation an Optiseglern schon in den Startlöchern steht.

Alle Bilder in der Diaschau.

Das Endergebnis des Absegelns nach nur einer Wettfahrt:

Yardstick:
1. Ulla Nothelfer und Julia Stammel, Korsar
2. Christian Schneider, Laser Standard
3. Uli Huber, Laser Standard
4. Josef und Martin Zweckbronner, Korsar
5. Claudia und Renate Ressel, Korsar
6. Julia Nothelfer, Laser Standard
7. Laura und Annabel Weegen, 29er (SSGR)
8. Rebekka Rohde, Laser Standard
9. Georg Papageorgiou, Laser Standard
10. Paul Feix, Laser Standard
11. Jörg Duwe, Laser Standard (DNC)

Optimist:
1. Kathi Huber, "Trixi"
2. Tim Bott, "Pelle"
3. Paul Huber, "Sharky" (DNC)


01. Oktober 2014

pic

Die Ereignisse der letzten Tage werden sicherlich Eingang in unsere Chronik finden und noch lange ein Gesprächsthema sein. Aus heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen gilt aber der heutige Tag als eigentlicher Geburtstag der Seglergemeinschaft Bärensee. Er begann mit Regen und endete auch so. Dazwischen entstanden diese Bilder eines überaus ereignislosen 50sten Geburtstags.

pic pic pic

28. September 2014

Nicht nur der Einzel- sondern auch der Mannschaftssieg der Allgäuer Optiliga geht in diesem Jahr an den Bärensee. Vor der abschließenden Regatta auf dem Alpsee war keineswegs klar, dass Paul Feix seinen im Vorjahr gewonnen Titel verteidigen würde. Zu sehr saß ihm sein alter Freund Felix Frey vom Alpsee im Nacken. Als nach langem Warten doch noch ein Start bei löchrigem Wind versucht wurde, witterte jener seine Chance und setzte sich an die Spitze. Paul konnte nur zusehen, da er selbst aussichtslos zurück lag. Wäre es jetzt ins Ziel gegangen, hätte Felix den Titel gewonnen.

pic pic pic

Aber der Wettfahrtleiter Ali Seltmann hatte ein Einsehen - lagen doch die Boote weit über die Bahn verstreut in der Flaute. Der erlösende Abbruch beendete die Regatta und das Optiligajahr mit Paul Feix als Sieger, Kathi Huber auf Platz drei und Paul Huber auf Platz zehn der Saisonwertung. Da keine andere Mannschaft eine so geschlossene Leistung vorweisen konnte, ging auch der Mannschaftpreis verdient und erstmalig an den Bärensee - welch ein Geburtstagsgeschenk für die Seglergemeinschaft!

pic pic pic

Der Bericht auf der SCAI Seite

Der Bericht in der Allgäuer Zeitung am 10. Oktober im Allgäu-Sport

und am 16. Oktober im Kaufbeurer Teil

Das Endergebnis 2014

Und da ist noch ein Bild von unserem Künstler Ulli Hartung, das wir euch nicht vorenthalten wollen.


25. September 2014

Der Bärensee wurde mit einem schwimmenden Rasenmäher gemäht - die Allgäuer Zeitung hat darüber berichtet. Gemäht wurde allerdings nur im Westteil des Sees, den wir üblicherweise gar nicht besegeln. In den letzten Jahren hat der Krautbewuchs wieder stark zugenommen und behindert nicht nur das Befahren des Sees, sondern entzieht ihm auch den Sauerstoff. Die Ursache ist bekannt.


20. September 2014

pic

Nach dem Ausflug der Festakt zum 50-jährigen Jubiläum: der Anlass war groß genug, dass die Segler neben ihrer Hütte ein Festzelt aufgebaut hatten um zu ihrem Jubiläum eine große Zahl an Gästen begrüßen zu können.

pic pic pic

Zur Einstimmung erinnerte unser Vorsitzender Josef Zweckbronner in seiner Rede an die Ereignisse aus den vergangenen fünfzig Jahren: die Anfänge der Segelei auf dem See, die Vereinsgründung, den Hüttenbau, die ersten Regatten, die Zusammenarbeit mit der DLRG und den Aufbau der heutigen Jugendarbeit. Der Stolz lässt sich nicht leugnen und er gibt uns Zuversicht für die kommenden Jahrzehnte - schließlich gilt es, den Geist der Aufbauzeit zu bewahren und die nicht alltägliche Idee aufrechtzuerhalten, am Bärensee einen Segelclub zu betreiben.

pic pic pic

Das ganze Fest stand ganz im Zeichen nostalgischer Erinnerungen: so hatte Renate Ressel ihr Archiv geöffnet und ihre fast lückenlosen Aufzeichnungen zum Stöbern freigegeben. Auch Dieter Frei konnte mit seinem Erinnerungsvermögen überzeugen, als er uns einen Diavortrag über die Zeit der 60er und 70er Jahre am Bärensee bot. Dank Helmut und Wally sowie Jörg Lang fand die typische Frage "wer ist das denn?" fast immer eine Antwort. Michel Schneider zeigte dann anhand von Videofilmen aus den 90er Jahren, wie jung wir doch alle geblieben sind.

Es könnte also eine recht langweilige Veranstaltung für diejenigen gewesen sein, die erst in den letzten Jahren zu uns gestoßen sind. Umso mehr freuen wir uns, dass es selbst denen gut gefallen hat.

Viele Bilder zum Fest gibt es in der Diaschau.

Die Allgäuer Zeitung berichtete von den Feierlichkeiten am 17. Oktober.


20. September 2014

pic

Seit fünfzig Jahren sitzen wir in kleinen Booten und befahren einen kleinen See. Da nahmen wir unser Jubiläum zum Anlass, einen Törn mit einem größeren Boot auf einem größeren See zu unternehmen - mit der Lädine, einem Schiffstyp vom Bodensee, von dem es ein Exemplar an den Immenstädter Alpsee verschlagen hat. Sie ist eines der ganz wenigen segelnden Fahrgastschiffe auf einem Binnensee und die ideale Bühne für den Auftakt zu unserer heutigen Geburtstagsfeier.

pic pic pic

Noch mehr Bilder vom Ausflug an den Alpsee gibt es in der Diaschau.


13./14. September 2014

Die Nordwestpassage war ein Jahrhunderte alter Traum der Seefahrer. Die schmale und gefährliche Durchfahrt durchs Polareis versprach, den Seeweg nach Indien deutlich zu verkürzen. Ein ganz ähnlicher Traum wurde anlässlich der Herbstregatta auf dem Bärensee wahr. Nicht Eis, sondern üppiger Bewuchs aus Wasserpflanzen hatte einen dichten Riegel im See wachsen lassen und somit den Regattakurs deutlich verlängert.

Als am Samstag bei schwachem Wind die einzige Wettfahrt gestartet wurde, gelang es den Hubers, den unbekannten Seeweg zu entdecken: eine nur wenige Meter breite Fahrrinne zwischen Kraut und Gebüsch, die immerhin den Seeweg zur nächsten Bahnmarke verkürzte. In der Folge taten es die Anderen nach. Die Führenden behaupteten aber ihre Position bis ins Ziel. In der Yardstick Wertung nur ganz knapp geschlagen: Christian Schneider mit gerade einmal neun Sekunden Rückstand.

pic pic pic

Auch bei den Optis war es knapp: im Geschwisterrennen hat aber Kathi gegenüber Paul die Oberhand behalten. Vorjahressieger Jonas wollte die Sache nicht mehr mit ansehen und hat das "Krautrennen" aufgegeben.

Das Endergebnis der Herbstregatta nach einer Wettfahrt:

Yardstick:
1. Uli und Margit Huber, Korsar
2. Christian Schneider, Laser Standard
3. Josef und Martin Zweckbronner, Korsar
4. Claudia und Renate Ressel, Korsar
5. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er
6. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon (DNC)

Optimist:
1. Kathi Huber, "Trixi"
2. Paul Huber, "Sharky"
3. Jonas Ostenrieder, "Red Line" (DNF)


23./24. August 2014

Wie schön, wenn man von einem Freund für eine Woche an den Ammersee eingeladen wird. Noch schöner ist´s, wenn dort verschiedene Boote liegen, die nur darauf warten, gesegelt zu werden. Auf Laser, Laser II, 420er und sogar auf einem Tornado durften sich Paul Feix und seine Freunde so richtig austoben. Am Ende ergab sich für Paul die völlig unerwartete Gelegenheit, beim 420er Ammersee-Cup 2014 vertretungsweise als Vorschoter ins Boot zu steigen.

pic pic pic

Dabei erwies sich das Team mit dem 15-jährigen Benedikt Nagel (SGA Dießen) und dem 11-jährigen SGB-Vorschoter bei traumhaften Bedingungen als durchaus konkurrenzfähig. Über ihren Gesamtrang 8 (von 12) dürfen sich die Jungs zu Recht sehr freuen (9-11-11-9-6-6). Denn ohne es vorher zu wissen, waren sie in einem hochkarätigen Regattafeld unterwegs, u.a. mit Valerie + Isabella Knaus, den deutschen WM-Teilnehmerinnen von 2012.

(Text und Bild von Ulli Hartung)

Ergebnis-Liste unter: www.asc-utting.de


2. August 2014

Die Hubers feierten den Abschluss ihres Trainingslagers am Rottachsee mit der Teilnahme an der offenen SSCP Vereinsmeisterschaft. Kathi gewann souverän die Opti-Wertung und Paul wurde vierter unter 16 Teilnehmern. Dabei konnte sich auch Papa Uli über seinen dritten Platz mit dem Laser in der Jollenwertung freuen.

Einen kurzen Bericht und die Ergebnislisten gibt es unter www.sscp-rottachsee.com

Am gleichen Tag war Christian Schneider beim Laser-FunCup auf dem Ellerazhofer Weiher und ist ebenfalls 3ter geworden. Die ganze Ergebnisliste gibt es hier.


27. Juli 2014

Die Allgäuer Optiliga lebt von der Großzügigkeit der veranstaltenden Vereine. Die SSG Rottachsee ist einer von vier Vereinen, die alljährlich eine eintägige Regatta organisieren, die Kinder kostenlos verpflegen, tolle Sachpreise bereithalten, die mitreisenden Eltern betreuen und dabei nicht einmal eine Startgebühr verlangen. Bei jeder der Veranstaltungen kommen rund 20 Starter zusammen, die oft von Vereinen stammen, die selbst keine Liga-Regatten ausrichten

Ein ganzes Jahr und fünf Regatten in Folge war Paul Feix in der Allgäuer Optiliga ungeschlagen. Auf dem Rottachsee ist diese Serie aber nun zu Ende gegangen. Dabei wäre der 1. Platz beinahe trotzdem an den Bärensee gegangen, wenn Kathi Huber nicht wieder das große Pech bei der Auflösung der Punktgleichheit erwischt hätte. Mit zwei zweiten Plätzen lag Sie am Ende gleichauf mit Jonas Peter aus Ulm, dem dank seines ersten Platzes in der ersten Wettfahrt der Sieg zugesprochen wurde.

pic pic pic

Die weiteren Platzierungen der Bärenseesegler: 5. Paul Feix (4-5) und 11. Paul Huber (11-9) bei 21 Startern.

Ergebnisse und Zwischenstand der Optiliga 2014 sind auf der SSGR Seite

Die besten Bilder aus Ulli Hartungs Fotogalerie sind in der Diaschau.

Wir freuen uns schon auf die abschließende Regatta im September auf dem Alpsee, bei der die Bärensee-Optis beste Chancen auf einen gelungenen sportlichen Abschluss haben.


26./27. Juli 2014

Unter dem Motto, auf zu neuen Revieren zog es unserer Damen-Crew Claudia und Renate Ressel in das schöne Frankenland zum Hiltpoltsteiner Segelsportclub Rothsee (HSSCR).

Wettfahrtleiter Günther Plank schickte gegen 13 Uhr das Regattafeld bei leichtem Westwind auf das olympische Dreieck .Bei stetigem Wind konnten Laser, Korsaren, FD, Pirat, 29er und Dickschiff zwei Wettfahrten durchführen. Aufgrund einer Sturmwarnung wurde keine weitere Wettfahrt durchgeführt werden.

An Land liefen in der Zwischenzeit schon die Vorbereitungen für das abendliche Vereinssommerfest. Das Cateringteam Doris Plank und Karin Bischoff sowie Grillmeister Rudi Neuerer zauberten ein reichhaltiges Buffet. Das schöne Wetter erlaubte es allen Teilnehmern Gästen bei angenehmen Temperaturen bis spät in die Nacht zu feiern.

Die Startbereitschaft wurde für Sonntag auf 10 Uhr festgelegt. Am Sonntag hing traurig das Signal "Startverschiebung" am Flaggenmast. Um 14 Uhr blies die Wettfahrtleitung die Regatta ab und lud um 15 Uhr zur Siegerehrung ein, bei der traditionell die neu gewählte Burggräfin, Christine Buchmüller mitwirkte.

Claudia und Renate belegten in der Gesamtwertung den zweiten Platz mit den Platzierungen 2/2.

pic pic pic

Bericht auf der HSSCR-Seite:

(ms) Entgegen der verbreiteten - nicht autorisierten - Nachricht aus Ramsberg fand die traditionelle Burgfestregatta der HSSCR samt abendlichem Sommerfest wie geplant statt. Verständlicherweise nahmen die in der Region ansässigen Conger-Crews - auch die Conger-Segler des HSSCR - die Möglichkeit wahr, an der Ranglistenregatta am Brombachsee erfolgreich teilzunehmen. Sieger der Manfred-Stahl-Regatta wurden übrigens Peter Hösl und Florian Schwarzenberger vom HSSCR. Laut Ausschreibung ist beim HSSCR das Melden per Homepage, E-Mail, Fax und Telefon möglich. Trotz des vorstehenden Handicaps waren 10 Meldungen eingegangen und die Crews pünktlich erschienen.

Wettfahrtleiter Günter Plank schickte gegen 13.00 Uhr das Regattafeld bei leichtem Westwind von 2 bis 3 Beaufort auf das olympische Dreieck. Bei stetigem Wind konnten Laser, 420er, Korsaren, FD, Pirat, 29er und Dickschiff beim Kampf um die Plätze beobachtet werden. Nach 2 Wettfahrten wurden dann gegen 16.00 Uhr die Vorbereitungen für das abendliche Vereinssommerfest begonnen. Ca. 50 Personen hatten sich angemeldet. Besonders erfreut waren die Organisatoren über den Besuch einer stattlichen Abordnung des Nachbarvereins SSC Roth.

Das "Cateringteam" um Doris Plank und Karin Bischoff sowie Grillmeister Rudi Neuerer mit Familie zauberten ein reichhaltiges Buffet. Das Wetter erlaubte uns heuer auch bei angenehmen Temperaturen bis spät in die Nacht im Garten zu feiern. Nachdem ca. 1 Stunde vor Dämmerung reichlich Wind aufkam, vergnügten sich die jungen Mitglieder beider Vereine mit den vereinseigenen Surfbrettern. Sonntag Startbereitschaft 10.00 Uhr. Am Flaggenmast hing traurig das Signal "Startverschiebung". Flaute war wieder einmal angesagt. Um 14.00 Uhr blies Wettfahrtleiter Günter Plank die Regatta ab und lud um 15.00 Uhr zur Siegerehrung.

Die Siegerehrung wurde traditionell unter Mitwirkung der neu gewählten Pfalzgräfin, Frau Christine Buchmüller, der Tochter unseres Ehrenmitglieds Ursula Rechholtz, vom Vorsitzenden Peter Haarländer durchgeführt. Sieger wurde Michael Plank vom HSSCR auf Laser Standard, vor Claudia und Renate Ressel von der SG Bärensee auf Korsar und - besonders erfreulich - Jugendsegler Alexander Köhn - unserem Opti-Vereinsmeister - mit Vorschoter Laurenz Böhm vom HSSCR.

Vorsitzender Peter Haarländer bedankte sich bei den Seglern für faires Segeln, dem Catering - Team für die Sorge um das leibliche Wohl und den Organisatoren für die geleistete Arbeit.


24. Juli 2014

Weihnachten und Ostern fallen nie zusammen - es gibt jedoch Ereignisse, die erscheinen uns fast genauso unglaublich: seit heute haben wir zwei neue Boote in unserem Verein - beide lagerten jahrelang ungenutzt in einer Garage und wurden uns jetzt von Frau Leydecker-Felder geschenkt! Wie sich herausgestellt hat, ein prima Optimist, der gleich heute im Training ausprobiert wurde sowie der Laser 88522, ein alter Bekannter auf dem Bärensee, der sicherlich auch bald ausprobiert wird. Gerade den Optimisten können wir im Moment sehr gut gebrauchen, da unser "Rambo" wohl noch einige Zeit ausfallen wird. Derweil wird auch der Laser bald gebraucht, da die heutigen Optisegler schon beginnen, aus ihren Booten herauszuwachsen.

Unser außerordentlicher Dank geht an die Spenderin.


19./20. Juli 2014

pic

Fünfzig Jahre Seglergemeinschaft - unter diesem Motto stand die Sommerregatta. Da war es ganz hilfreich, dass uns zumindest am ersten Regattatag kein Windhauch am Feiern hinderte. Weil auch die Ansprachen und Ehrungen noch nicht vorbereitet waren, konnten die Einheimischen sowie die Gäste aus Wangen und Bad Wörishofen den Tag in Ruhe zelebrieren. Ganz im Gegensatz zum folgenden Sonntag, als 22 Segelboote auf unserem kleinen See herumwuselten und zwei Wettfahrten segelten. Neben den gewohnt aufregenden Windverhältnissen sorgte diesmal auch noch üppiger Bewuchs vom Seegrund für manche Überraschung zwischendurch.

Das Endergebnis war dann aber weniger überraschend, wären die Optis nicht dabei gewesen: Kilian, in diesem Jahr noch kaum gesegelt, gewann ganz cool beide Wettfahrten, vor den drei Optiliga-Seglern, die sich einträchtig und punktgleich hinter ihm einreihten. Zu seinem ersten Regattastart war dabei Moritz Wiesner aus Wörishofen gekommen, genauso wie Rebekka Rohde, die ihre erste Regatta gleich im Laser bestritt und damit den Opti übersprungen hat. In der Wertung der Laser setzte sich übrigens Christian Schneider gegen seinen Verfolger Bernhard Riese vom Marineverein Wangen durch - genauso klar wie Ulla Nothelfer mit Julia Stammel bei den Zweimannbooten.

Wir gratulieren den Siegern und ganz besonders uns allen, denn wir feiern Jubiläum. Endlich kamen nun die Gratulanten zum Zuge - herausragend dabei die Delegationen der DLRG und der Seglergemeinschaft Thalfingen, die sich an Einfallsreichtum zu überbieten suchten.

So erinnerte der technische Leiter der DLRG Christian Vater nicht nur an die Jahrzehnte währende enge Zusammenarbeit mit uns Seglern, sondern packte auch zwei Geschenke aus, die sicher ihren ehrenhaften Platz in und an der Seglerhütte finden werden: eine als Segelschiff gestaltete kupferne Windfahne und ein Mannschaftsbild des STG - unserer Segelnationalmannschaft. Die hat es anlässlich der Kieler Woche für uns signiert. Unser besonderer Dank gilt dem Initiator Xaver Schruhl von der DLRG und Johannes Dietz, dem Sportlerkoordinator des STG.

pic pic pic

Vielleicht nicht ganz so sportlich, aber für 50-Jährige angemessen mutet das Mitbringsel der Thalfinger Segler Steffi und Thomas Bamberger an: eine gemütliche Sitzbank für ältere Herrschaften. Die Probesitzer auf dem Foto sind reife Jugendliche, die mit großer Begeisterung die Bank in Besitz nehmen.

Unsere Feierlaune und das ausgezeichnette Wetter haben auch die Technik beeindruckt, denn ein Satellit hat am Samstag dieses Foto von unserer Startbereitschaft geschossen - es sollte Monate nach der Veranstaltung auf Google-Maps erscheinen.

Das Endergebnis der Sommerregatta nach zwei Wettfahrten:

Zweimannboote Yardstick:
1. Ulla Nothelfer und Julia Stammel, Korsar (1-1)
2. Uli und Margit Huber, Korsar (2-3)
3. Claudia und Renate Ressel, Korsar (5-2)
4. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er (4-6)
5. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon (3-8)
6. Dieter und Reinhilde Frei, 420er (6-5)
7. Josef Zweckbronner und Heike Esser, Korsar (8-4)
8. Martin und Franziska Kresser, Korsar (7-7) pic
9. Jörg Duwe und Rebecca Schruhl, Trainer (9-DNF)

Einhandboote Yardstick:
1. Christian Schneider, Laser Standard (1-1)
2. Bernhard Riese, Laser Standard (2-2) pic
3. Julia Nothelfer, Laser Standard (3-3)
4. Frederic Esser, Laser Standard (4-4)
5. Rebekka Rohde, Laser 4.7 (5-5)

Optimist:
1. Kilian Hoffmann, "Red Line" (1-1)
2. Paul Feix, "Bruno" (4-2)
3. Paul Huber, "Sharky" (2-4)
4. Kathi Huber, "Trixi" (3-3)
5. Jonas Ostenrieder, "Pelle" (5-5)
6. Moritz Wiesner, "Nessy" (6-6)
7. Tim Bott, "Tigerle" (7-7)
8. Leonie Kühnel, "Nepomuk" (DNC-DNC)


17. Juli 2014

Rambo ist wieder da - seit einigen Wochen hatten wir unseren einzigen hölzernen Optimisten vermisst. Er war aus dem Regal geklaut worden und wurde heute im Gebüsch am Seeufer wieder aufgefunden - übel zugerichtet und mit grüner Tarnfarbe verschmiert. Wir sind zwar froh, dass er wieder da ist, wüssten aber doch gerne, wer sich solch üble Scherze erlaubt. Irgendwie fühlen wir uns an die Vorkommnisse vor drei Jahren erinnert, als wir schon einmal Erfahrungen mit Vandalismus machen durften.

pic

29. Juni 2014

Paul Feix gewinnt auf dem Forggensee auch die zweite Regatta zur Allgäuer Optiliga. Kathi Huber wird dritte bei dieser Regatta, die bei Regen, Kälte und sehr wechselhaftem Wind ausgetragen wurde. Als beim zweiten Start die Böen die 5 Beaufort überschritten, entschied sich mancher Segler vernünftiger Weise dafür, doch lieber vorzeitig den Hafen anzulaufen - so auch der dritte Bärenseesegler Paul Huber.

pic pic pic

Ergebnisliste auf der OSC Seite


8./9. Juni 2014 (Pfingsten)

Bei ungewöhnlich hochsommerlichen Temperaturen empfing der SCP am Pilsensee insgesamt 37 Opti-Segler zur Optinale, die heuer zum 40. Mal ausgetragen wurde. Paul Feix war wieder in der Gruppe Opti-B unterwegs, diesmal in einem Feld mit 24 Teilnehmern. Am Sonntag kamen nach langem Warten zwei Wettfahrten bei 2 Windstärken zustande, bei denen für Paul (3. + 8.) sogar mehr drin gewesen wäre. Am Pfingstmontag wurde die Regatta schließlich nach langem Warten auf Wind beendet. Paul, der sich gerne noch ausführlicher mit seinen neuen Opti-B-Kollegen gemessen hätte, darf sich aber angesichts der starken Konkurrenz dennoch über einen 4. Platz freuen.

(Bericht von Ulli Hartung)

Ergebnisliste auf der SCP Seite


31. Mai, 1. Juni 2014

Die Pfingstregatta auf dem Bärensee sah deutlich bessere Wetterbedingungen und mehr Teilnehmer als das Ansegeln vor einigen Wochen. Besonders die Jugendsegler waren nun wieder zahlreicher am Start erschienen. Auf diesen warteten sie aber zunächst vergebens, da unser Wettfahrtleiter aufgrund technischer Schwierigkeiten an seinem Startschiff, es nicht bis zur Startlinie schaffte.

Erst mit etwas Verzögerung kam es somit zu zwei Wettfahrten am Samstag und dann noch einer am Sonntag. Klarer Sieger bei den großen Booten wurden die Ressels, sowie Kathi Huber bei den Optis. Die Optimisten waren dabei fleißiger gewesen und schafften sogar eine vierte Wettfahrt.

Das Endergebnis der Pfingstregatta:

Yardstick nach drei Wettfahrten:
1. Claudia und Renate Ressel, Korsar (1-1-2)
2. Uli und Margit Huber, Korsar (2-3-1)
3. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er (3-4-3)
4. Frederic Esser, Laser Standard (4-5-5)
5. Christian Schneider, Laser Standard (DNF-2-6)
6. Julia Nothelfer, Laser Standard (DNF-6-4)
7. Dieter und Reinhilde Frei, 420er (5-7-7)
8. Georg Papageorgiou, Laser Standard (6-8-DNC)

Optimist nach vier Wettfahrten:
1. Kathi Huber, "Trixi" (1-1-1-1)
2. Paul Huber, "Sharky" (2-2-2-2)
3. Jonas Ostenrieder, "Red Line" (3-3-3-3)
4. Rebecca Schruhl, "Pelle" (4-4-DNC-DNC)


25. Mai 2014

Der Start in die Allgäuer Optiliga hätte kaum besser sein können: Paul Feix gewann beide Wettfahrten auf dem Niedersonthofner See und legte damit die ideale Grundlage für die angestrebte Titelverteidigung. Optimale Bedingungen bei bestem Ostwind und Sonnenschein begleiteten die Regatta, zu der 19 Boote aus dem ganzen Allgäu angetreten waren.

pic

Mit den Einzelplatzierungen 3 und 4 war Kathi Huber etwas unglücklich, da sie bei Punktgleichheit mit dem Dritten, knapp an den Pokalrängen vorbeigefahren war. Paul Huber komplettierte mit den Einzelrängen 11 und 14 das Gesamtbild - was ziemlich wichtig ist, da sich die Bärenseesegler damit auch als beste Mannschaft erwiesen haben.

Bilder gibt es hier und die Ergebnisliste gibt es dort!


10./11. Mai 2014

Beim Optifant in Inning am Ammersee zeigte Paul Feix in einem Feld mit 30 Opti-"B"-Seglern wieder Flagge für die SGB. Wie sich herausstellen sollte, bestand eine Herausforderung darin, den rustikalen Wetterbedingungen mit möglichst geeigneter Garderobe zu begegnen. In dieser Disziplin haben Paul und sein Freund Felix Frey vom SCAI wohl noch allerhand "Luft nach oben". Die beiden Allgäuer Buben gingen als einzige Teilnehmer ohne Trockenanzüge an den Start. Diese schwäbischen Rabenväter!

pic

Am Samstag gelang zunächst nur eine Wettfahrt, welche bei 1-2 Windstärken ausgetragen wurde. Nachmittags setzte dann unvermittelt kräftiger Fön ein, so wurden bei gemessenen 4-5 Windstärken zwei herrliche Wettfahrten durchgeführt. Am Sonntag früh gelangten die Kinder bei 5 und in Böen bei 6 Windstärken schließlich doch an ihre Grenzen. So blieb es nur bei einer spektakulären Wettfahrt mit zahlreichen Kenterungen und einigen Materialbrüchen. Mit einem Gesamtrang 14 (10, 11, 17) hat sich Paul trotz kleidungsbedingtem Frost-Handicap wirklich tapfer geschlagen.

Hier gibt es tolle Fotos vom SCIA (herunterscrollen)

(Text von Ulli Hartung)


3./4. Mai 2014

Die Segelbären vom Bärensee sind eine eher verschlafene Art. Sie wachen erst auf, wenn sich der Frühling zeigt und die Temperaturen steigen. Da nützte es auch nichts, dass sie den Terminwecker fürs Ansegeln gestellt hatten. Der Frost des ersten Maiwochenendes war also Schuld an der schwachen Beteiligung zum Saisonstart auf dem Bärensee - nur acht Boote.

5°C Außentemperatur erforderten zwar etwas Überwindung, aber zwei Wettfahrten bei mäßigem und fairem Nordwind entschädigten die Teilnehmer. Die Hubers beherrschten beide Durchgänge in beiden Klassen. Bei den Optis war nur die Frage zu beantworten, welches von den Geschwistern nun den Sieg holen würde. Am Ende war es Kathi Huber, die zum ersten Mal die Wertung gewann. Die Plätze zwei bis vier der Yardstickklasse wurden bei Punktgleichheit vergeben, wobei die Freis aufgrund ihrer starken zweiten Wettfahrt hier das glücklichere Los zogen.

Neuigkeiten: Anne Hirschbolz hatte sich zum ersten Mal auf die Bahn gewagt und war zu Claudia Ressel ins Boot gestiegen. Jörg Duwe hat sein neues Boot erstmals ausprobiert und aufgezeigt, dass er sich noch steigern wird. Helmut und Wally Schmidt, sowie Claudia Schneider haben es sich nicht nehmen lassen, aus aktuellen Anlässen, das Essen und Trinken zu sponsern - dafür bedanken wir uns recht herzlich.

Das Endergebnis des Ansegelns:

Yardstick nach zwei Wettfahrten:
1. Uli und Margit Huber, Korsar (1-1)
2. Dieter und Reinhilde Frei, 420er (4-2)
3. Claudia Ressel und Anne Hirschbolz, Korsar (2-4)
4. Julia Nothelfer, Laser Standard (3-3)
5. Jörg Duwe und Rebecca Schruhl, Trainer (5-DNF)

Optimist nach zwei Wettfahrten:
1. Kathi Huber, "Trixi" (1-1)
2. Paul Huber, "Sharky" (2-2)
3. Jonas Ostenrieder, "Red Line" (3-3)


4. April 2014

pic

Die Rückschau auf 50 Jahre Vereinsgeschichte und der Ausblick auf die in diesem Jahr anstehenden Feierlichkeiten standen ganz im Mittelpunkt unserer Versammlung. Somit gab es keinen besseren Anlass, unseren treuen und verdienten Gründungsmitgliedern Wally und Helmut Schmidt nun die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Voller Rührung präsentieren die beiden, die vom Präsidenten des Deutschen Seglerverbandes unterzeichnete Urkunde.

pic

Josef Zweckbronner griff in seiner Laudatio viele Erinnerungen aus fünf Jahrzehnten auf. Gerade Wally und Helmut waren an allen wegweisenden Schritten in der Geschichte der Seglergemeinschaft maßgeblich und tatkräftig beteiligt, sei es die Vereinsgründung 1964, die Einführung des Regattasegelns 1966, der Bau der Seglerhütte 1968, der Bau der Sliprampe und die Einführung des 420ers als Regattaklasse in den 70er Jahren. Gerade der Bau der Seglerhütte hat sich als zukunftsweisend erwiesen - was wäre aus unserem Verein wohl geworden, wenn es sie nicht geben würde?


Ältere Meldungen stehen im Logbuch 2013


Termine 2014


JanuarHüttendienst: Elke und Stefan
16.01.20141. Termin Sportbootführerschein, Bad Wörishofener See pic
25.01.2014Erste-Hilfe Kurs, ab 9:00 Uhr, Bad Wörishofener See pic
12.04.20141. Arbeitsdienst, ab 9:00 Uhr
25.04.2014ASV-Versammlung, 20:00 Uhr
MaiHüttendienst: Ulla und Gerhard
03./04.05.2014Ansegeln, Bärensee pic
10./11.05.2014Optifant, Inning Ammersee
25.05.2014Optiliga, Niedersonthofner See
31.05./01.06.2014Pfingstregatta, Bärensee pic
JuniHüttendienst: Reinhilde und Dieter
07.-08.06.2014Optinale, Pilsensee
29.06.2014Optiliga, Osterreinen am Forggensee
JuliHüttendienst: Heike und Frederic
12./13.07.2014(Tänzelfestwochenende)
19./20.07.2014Jubiläums-Sommerregatta, Bärensee pic
27.07.2014Optiliga, Rottachsee
AugustHüttendienst: Margit und Uli
02.08.2014Lasercup & Sommerfest, Ellerazhofer Weiher pic
SSCP Vereinsmeisterschaft, Rottachsee
23./24.08.2014420er Ammersee-Cup, Ammersee
SeptemberHüttendienst: Julia Stammel und Jörg Duwe
13./14.09.2014Herbstregatta, Bärensee pic
19.09.20142. Arbeitsdienst, ab 14:00 Uhr
20.09.201450 Jahre SGB: Segelausflug zum Alpsee und Geburtstagsparty am Bärensee pic
21.09.20143. Arbeitsdienst, ab 10:00 Uhr
28.09.2014Optiliga, Alpsee (Finale)
OktoberHüttendienst: Claudia und Michel Schneider
01.10.201450. Geburtstag SGB
10.10.2014Zwiebelkuchenessen 18:30 Uhr pic
12.10.2014Absegeln, Bärensee 10:00 Uhr pic
25.10.20144. Arbeitsdienst, ab 09:00 Uhr
NovemberHüttendienst: Elke und Stefan
14.11.2014SGB Herbstversammlung, 19:00 Uhr pic
15.11.2014Vereineschießen der Prinz-Alfons Schützen
DezemberHüttendienst: Sini und Seppi