Willkommen bei der

Seglergemeinschaft Bärensee

Wir sind ein kleiner, sehr aktiver Segelclub an einem kleinen See bei Kaufbeuren im Allgäu. Hier finden Sie alles über unsere sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten.


Aktuell:

keine Termine in der Winterpause!


Klassisch:

Renate und Claudia Ressel präsentieren uns bei tv.allgäu 2019
Originalvideo von allgäu.tv gesendet am 20.08.2019

unsere Seglerjugend im Sommerlager in Dietringen am Forggensee 2019
Video Jugendwoche 2019

Bilder von der Sommerregatta 2019 in einer Diaschau

Bilder von der Herbstregatta 2016 in einer Diaschau

Ressels segeln bei der Herbstregatta in Thalfingen 2015
Ressels Herbstregatta Thalfingen 2015

Herbstversammlung

18. Oktober 2019

Pech für die, die nicht da waren - es hätte noch reichlich Zwiebelkuchen gegeben! Nach der traditionellen Verkostung startete die Herbstversammlung und Dieter fasste die vergangene Segelsaison zusammen:

Die Regatten litten unter den Gegebenheiten: beim Ansegeln hat es geschneit, an der Pfingstregatta war Flaute und die Herbstregatta und das Absegeln mussten wegen Verkrautung des Sees abgesagt werden. Somit sind das Schieß-Yachting und die Sommerregatta die Veranstaltungen, die uns vor Allem in Erinnerung bleiben. Wegen zu weniger Wettfahrten gibt es damit auch keine Vereinsmeisterschaft, aber dennoch eine Rangliste mit 16 Einträgen bei den großen Booten und 5 bei den kleinen. Beste wurden Emily Simpson bei den Optimisten und Ulla Nothelfer und Julia Stammel in der Yardstick-Klasse, die damit auch den 80er Wanderpreis mitnehmen durften. Alle Teilnehmer erhielten Naturalien als Jahrespreise - es gab Süßes und Saures.

Ebenso durften sich die besonders verdienten Segelkameraden über Renates Ehrenpreise aus den Flaschenpfanderlösen freuen. Eine Vergabe, bei der Sie selbst traditionell leer ausgeht. Dass es auch diesmal wieder so sein würde, damit wollte sich Jörg nicht abfinden und präsentierte zur großen Überraschung einen von ihm selbst gestifteten Sonderpreis für Renate: einen Blumenstrauß!

Nicht nur Erfreuliches gibt es zu berichten: im vergangenen Sommer ist unser Gründungs- und Ehrenmitglied Helmut Schmidt verstorben. Wir ehrten ihn mit einer Gedenkminute und werden ihn immer in dankbarer Erinnerung behalten.

Die abschließenden Diskussionen förderten die Sorgen der jungen Segler zu Tage. Da nun schon im zweiten Jahr in Folge alle Regatten nach den Sommerferien ausgefallen sind, haben wir wieder nur eine Rumpfsaison erlebt. Da stellt sich die Frage nach der Zukunft. Als erste Konsequenz soll nun versucht werden, dass wir den Saisonschwerpunkt vorziehen - mindestens eine Regatta wird vom Herbst ins Frühjahr verlegt.

Auch sieht es ganz so aus, als ob wir im nächsten Jahr keinen Wettfahrtleiter mehr hätten. Die Schneiders wollen unbedingt zurücktreten - keine gute Idee, wie wir meinen. Unsere Ausschreibung sieht für so einen Fall vor, dass das Los einen Teilnehmer zum Wettfahrtleiter bestimmt. Die Regelung ist eher als Abschreckung gemeint und kommt hoffentlich nie zur Anwendung. Somit möge sich doch jeder überlegen, ob er nicht freiwillig diese Aufgabe übernehmen will.

Katastrophenschutzübung am Bärensee

12. Oktober 2019

Das große Ereignis war in den Medien schon angekündigt worden. Die Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr, BRK, Wasserwacht, THW und unsere Freunde von der DLRG übten gemeinsam für den Fall einer Naturkatastrophe. Dazu wurde die Zufahrt zum See komplett gesperrt. An Wassersport war an diesem Tag nicht zu denken. Der Kreisbote berichtete.

Fans gesucht

28. September 2019

Die Prinz-Alfons-Schützen suchen Unterstützer für ihren Schießstand im neuen Haus der Dorfgemeinschaft Hirschzell. Dazu haben sie mit der Raiffeisenbank KF-OAL ein Projekt bei "Viele schaffen mehr" gestartet. Alle Fans sollen kundtun, dass sie dieses Projekt gut finden. Es werden dafür keine Spenden oder ähnliches notwendig sein.

Bitte tragt euch einfach auf der Seite der Raiffeisenbank ein.

Absage Absegeln

22. September 2019

Die "Krautlage" ist unverändert und wir hatten es schon befürchtet: das Absegeln am kommenden Wochenende ist abgesagt. Auch am ursprünglich angepeilten Ausweichtermin im Oktober wird es kein Absegeln geben, sodass die Regattasaison am Bärensee jetzt beendet ist.

Herbstregatta Wörishofen

22. September 2019

Was für eine Aktion! Motiviert von andauernden Absagen, begaben sich auch die Hubers auf die Suche nach Alternativen. Für eine eintägigen Regatta wurden drei Boote verladen und an den Irsinger Stausee transportiert. Die Wetterprognosen waren großartig gewesen und die Windvorhersage sprach von fünf Beaufort. Beim Auslaufen korrigierte der Veranstalter die Prognose auf drei Beaufort und nach einer halben Stunde wurde die Startbereitschaft an Land fortgesetzt. Nach dem Mittagessen korrigierten die Ortskundigen abermals die Prognose: auf null Beaufort und das entsprach dem Zustand des spiegelglatten Sees.

Um die schönen Sachpreise wäre es wirklich schade gewesen und so erfolgte die Vergabe mit einem Quiz: Paul hatte den richtigen Riecher und staubte den Schlüsselanhänger mit der Aufschrift "Gesamtsieg" ab.

Herbstregatta Riegsee

14./15. September 2019

Wenn am Bärensee nicht geht, dann fahren die Ressels eben nach Oberbayern an den Riegsee und berichten von dort:

pic pic pic pic

Der Wettergott war uns gnädig und so konnten die 14 gemeldeten Boote am Samstag in immerhin 3 Wettfahrten gegeneinander antreten. Anschließend ließen sich alle beim gemeinsamen Abendessen nicht nur die Rahmspätzle sondern auch das von Klaus Fleischfresser gestiftete Freibier schmecken. Da sich der Wind am Sonntag erst pünktlich zum Ende der Startbereitschaft aufbaute, blieb es bei drei Wettfahrten und mit der Siegerehrung endete das gemeinsame Segelwochenende. In den 3 Wettfahrten waren wir konstant (3/3/3) und belegten in der Gesamtwertung den 3. Platz.

zur Ergebnisliste

Absage Herbstregatta

07. September 2019

Die Vorstandschaft gibt bekannt: die Herbstregatta am kommenden Wochenende ist abgesagt. Der Bewuchs im See ist schon wieder so intensiv, dass die Segelei unmöglich erscheint. Ob das Absegeln stattfindet, soll etwa eine Woche vor dem geplanten Termin entschieden werden.

7-Schwaben Regatta Alpsee

31. August und 1. September 2019

Die Korsare und FD treffen sich im Spätsommer zum Klassentreffen auf dem Alpsee. Diesmal auch dabei: die Hubers vom Bärensee. Obwohl motiviert vom letzjährigen Auftritt auf dem Achensee, wollte diesmal leider gar nichts gelingen. Auch die solide Bootsgeschwindigkeit half nicht als am Ende immer wieder technische Handicaps die Oberhand gewannen und zu einem eher bescheidenen Resultat führten.

Bilder und die Ergebnisliste gibt es bekanntlich auf der SCAI Seite.

allgäu.tv zu Besuch am Bärensee

20. August 2019

Heute wurde in der Sendung Land&Leute der Beitrag ausgestrahlt, der am 12. August gedreht worden war. Das Filmteam von allgäu.tv hatte uns besucht und Claudia und Renate Ressel haben im Interview Auskunft gegeben, wie das Segeln so funktioniert. Für die praktische Vorführungen war extra schönes Wetter und "etwas" Wind bestellt worden.

Originalvideo von allgäu.tv gesendet am 20.08.2019

Wir freuen uns sehr, dass uns der Sender erlaubt, dieses Video hier dauerhaft präsentieren zu dürfen.

Jugend-Cup Dietringen

04. August 2019

Am nachfolgenden Sonntag lud die Seglergemeinschaft Dietringen zu einer Jugendregatta ein, an der Kathi und Paul ebenfalls teilnahmen. Besonders stolz ist Paul, der 3ter unter 17 Lasern wurde und dafür einen Pokal mitnehmen durfte. Kathi war mit ihrem 10ten Platz nicht ganz so zufrieden. Und noch ein dritter Bärensee-Segler war angetreten: für Linus Lucius im Teeny war es der Abschluss seiner Jugendwoche, die er in Osterreinen absolviert hatte.

Jugendwoche

27. bis 30. Juli 2019

Seit jeher träumt der Bärensee-Segler von der großen Fahrt über den Ozean und seit jeher hat er das Gefühl, dass der vielleicht hinter dem "Golden Gate" beginnen könnte - das ist die Stromleitung, die sich über den Bärensee spannt und die Grenze des besegelbaren Bereichs markiert.

Und seit jeher hat der Bärensee-Segler das Gefühl, dass der Forggensee ganz sicher der Ozean ist, von dem er träumt, denn einige waren schon dort gewesen und haben Phantastisches berichtet. Getrieben von den Legenden der Alten machen sich also immer wieder neue Seglergenerationen vom Bärensee zum großen Nachbarn auf, der zwar auch nur ein Stausee ist, aber irgendwie auch der Ozean.

Die Seglergemeinschaft Dietringen ist immer wieder ein Anlaufpunkt, denn ihr Segelplatz liegt am Forggensee und die Jugendarbeit ist vorbildlich. Kathi und Paul haben miterlebt, was in folgendem Video dokumentiert ist - vielen Dank an die Veranstalter und Macher.

Video Jugendwoche 2019

Sommerregatta

20./21. Juli 2019

Fast alle unsere Segler und Boote waren auf den Beinen - schließlich soll die Sommerregatta auch diesmal wieder das größte Ereignis des Jahres werden. Und fast alle Wind- und Wetterbedingungen hatten sich ebenso aufgemacht um am Bärensee zu zeigen was sie können. Nur Sturm und Schneefall waren nicht dabei, aber das hatten wir ja schon im Frühjahr!

pic pic pic

Schon vor dem Start wurde gefeiert: die Bootstaufe der "nagelneuen" Red Lady von Susanne und Annerose. Das klebrig lustige Ereignis bildete damit den Auftakt zu einer Regatta mit vier Wettfahrten. Auch der Wettfahrtleiter kam auf seine Kosten, konnte er doch endlich einen jahrelangen Traum verwirklichen und den Start am Sonntag schon um 9:00 Uhr ansetzen. Um diese Uhrzeit weht schließlich an jedem Sonntag der beste Wind über den See. Warum das gerade an diesem Sonntag nicht so war, ist uns ein Rätsel.

pic pic pic

Der Wettkampf um die schönen Preise wurde in drei Klassen ausgetragen, den Optimisten, den Lasern und den 2-Mann Booten. Nach vier Wettfahrten standen die Sieger fest: Emily Simpson bei den Optis, Christian Schneider bei den Lasern und Ulla+Julia bei den Zweimannbooten - allesamt ließen sie gerade am zweiten Segeltag keine Zweifel offen und setzten sich klar durch. Besonders bemerkenswert: Opti-Umsteiger Apostolos Konias segelte erstmals im Laser und hat bereits große Routine gezeigt.

pic pic pic

Dudley hat seine besten Bilder in einer Diaschau zusammengestellt und Reinhilde hat diesen Zeitungsartikel in der AZ platziert - danke euch beiden.

Das Endergebnis der Sommerregatta nach vier Wettfahrten:

Optimisten:

1. Emily Simpson, "Trixi" ((2)-1-1-1)
2. Tamara Steger, "Pelle" (1-(DNC)-2-3)
3. Linus Lucius, "red line" (3-(DNC)-3-2)

Yardstick Einhandboote:

1. Christian Schneider, Laser Standard ((2)-1-1-1) 3 Pkt.
2. Frederic Esser, Laser Standard (1-2-(DNC)-DNC) 9 Pkt.
3. Kathi Huber, Laser Radial ((4)-3-3-3) 9 Pkt.
4. Paul Huber, Laser Standard ((DNC)-DNC-2-2) 10 Ptk.
5. Apostolos Konias, Laser Radial (3-(4)-4-4) 11 Pkt.

Yardstick 2-Mann Boote:

1. Ulla Nothelfer und Julia Stammel, Korsar (2-(4)-1-1)
2. Uli und Margit Huber, Korsar (3-2-2-(4))
3. Claudia und Renate Ressel, Korsar (4-(6)-3-3)
4. Dieter und Reinhilde Frei, 420er ((7)-5-4-2)
5. Gerhard Schröter und Jörg Duwe, 420er (1-(7)-6-5)
6. Josef und Martin Zweckbronner, Korsar (6-1-5-(DNC))
7. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon (5-3-(7)-6)
8. Susanne Hauck und Annerose Storbeck, Korsar ((8)-8-8-7)

Kuhschellenregatta Alpsee

29./30. Juni 2019

Ulla ist wieder mal auf dem Alpsee gesegelt und hat dabei das ganze Windprogramm erlebt, das der See so zu bieten hat. Einige Wettfahrten bei Ostwind am Samstag und dann noch eine beim bekannten Westwind am Sonntag. Der Veranstalter hat einen umfassenden Bericht mit Bildern auf seine Homepage gestellt.

Schieß-Yachting

27. und 29. Juni 2019

Kaum ein Grillfest dürfte ein komplizierteres Regelwerk haben. Für die Teilnahme haben sich die Regelmacher erst einmal die Teilnahme am "Schieß-Yachting" ausgedacht - einem Dreikampf aus Schießen mit dem Luftgewehr, Segeln mit dem Zweimannboot und Glück. Ja, das Glück spielt auch eine große Rolle, denn es wird auf "Glücksscheiben" geschossen und über die Mannschaftskombinationen entscheidet das Los.

Das Endergebnis des Schieß-Yachtings:

1. Uli Huber und Roland Bittner (Korsar)
2. Josef Zweckbronner und Kerstin Scheckenhofer (Korsar)
3. Dieter Frei und Anita Rodzinka (420er)
4. Gerhard Schröter und Tim Rexhausen (420er)
5. Susanne Hauck und Martina Kraus (Korsar)
6. Jörg Duwe und Florian Kraus (Trainer)
7. Kathi Huber und Peter Ressel (445er)

pic

Respekt Reinhilde! Die rasenden Reporterin der AZ hat unsere Internet-Redaktion einfach überholt. Hier ihr Bericht in dessen Mittelpunkt ein Beinahe-Schiffsuntergang steht, den die DLRG gerade noch verhindern konnte. Apropos DLRG - dazu gab es in diesen Tagen einen weiteren Zeitungsbericht, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Wir trauern

23. Juni 2019

Heute hat uns unser Gründungs- und Ehrenmitglied Helmut Schmidt für immer verlassen.

pic

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Wally und allen Verwandten und Freunden.

Vor wenigen Jahren war Ihm und seiner Frau die Ehrenmitgliedschaft verliehen worden. Die Verdienste der beiden sind ausführlich in der damaligen Laudatio beschrieben.

Gerade Helmut und Wally waren an allen wegweisenden Schritten in der Geschichte der Seglergemeinschaft maßgeblich und tatkräftig beteiligt, sei es die Vereinsgründung 1964, die Einführung des Regattasegelns 1966, der Bau der Seglerhütte 1968, der Bau der Sliprampe und die Einführung des 420ers als Regattaklasse in den 70er Jahren. Gerade der Bau der Seglerhütte hat sich als zukunftsweisend erwiesen - was wäre aus unserem Verein wohl geworden, wenn es sie nicht geben würde?

Bürgerversammlung

27. Mai 2019

Osttangente, Elefantenklo, Klagemauer und jetzt Bärenseerundweg. Wir sind sehr stolz darauf, dass es der Bärensee endlich auf einen Spitzenplatz der Top-Themen unserer Heimatstadt geschafft hat. Doch sein Platz in den Charts ist bedroht: die Hirschzeller Bürger haben mit überwältigender Mehrheit gegen den geplanten Bärenseerundweg und den damit verbundenen Brückenbau votiert. So überzeugend, dass sich unser Herr Oberbürgermeister erst einmal geschlagen geben musste. Wir trösten derweil unseren See, und raten ihm, seine vorübergehende Popularität zu genießen.

Pfingstregatta

25./26. Mai 2019
pic

Und wieder einmal sah es so aus, als ob sich alle Widrigkeiten des Wetters gegen uns verschworen hätten. Das Hochwasser hatte in der Vorwoche derart viel Treibholz in den See gespült, dass sogar eine Absage der Pfingstregatta im Raum stand - die Bilder sind ein eindrucksvoller Beleg. Ein mächtiger Baum war tagelang auf dem See herumgetrieben, ist zeitweise an unserem Bootssteg festgehangen und ist dann Richtungen Kraftwerk abgedriftet. Auch eine unserer festen Bojen, die blaue Zieltonne, hat das Hochwasser mitgenommen. Erst am Freitag wurde sie wieder entdeckt - sie lag unterhalb des Kraftwerks in der Wertach und kam erst bei gefallenem Pegel wieder an die Oberfläche. Mittlerweile ist sie geborgen und bald wieder an ihrem gewohnten Platz.

pic pic pic
pic pic pic

Zum ersten Start war der See fast wieder vollständig frei von Treibgut. Lediglich der mangelnde Wind und ein heraufziehendes Gewitter verhinderten einen Zieleinlauf in der Yardstick-Klasse, die damit ohne Wertung blieb.

pic pic pic

Mit den Optis zeigt der Wettfahrtleiter aber Erbarmen und brach die Sonntagswettfahrt nicht ab. Somit kam Linus zu seinem ersten Opti-Sieg, vor Apostolos, der am Samstag lange geführt hatte, dann aber kurz vor dem Ziel den Abbruch erleben musste. Rosie hat ihre erste Regatta ganz alleine im Opti gesegelt. Sie ist sehr stolz darauf - und wir sind es auch! Emilys voller Terminkalender verhinderte ihren Start am Sonntag, sodass sie leider nicht um den Sieg mitkämpfen konnte.

pic pic pic

Das Endergebnis der Pfingstregatta:

Yardstick: keine Wertung

Optimist (nach einer Wettfahrt):

1. Linus Lucius, "Red Line"
2. Apostolos Konias, "Pelle"
3. Rosie Simpson, "Tigerle"
4. Emily Simpson, "Trixi" (DNC)

Dieter war bei der Bergung der blauen Tonne dabei, hat Fotos gemacht und berichtet: "Die DLRG Strömungsretter haben die Tonne, als Praxisübung, mittels einer aufwendigen Flaschenzug-Methode herausgezogen. Es war spannend zu sehen wie so etwas abläuft. Und es ist sehr gut, dass wir solche Spezialisten kennen".

pic pic pic pic

Bilder bitte anklicken und zoomen!

Ansegeln

04. Mai 2019

Temperaturen um den Gefrierpunkt, sehr windig, Schneefallgrenze bei 500 m - was für eine Wetterprognose für Anfang Mai! Die unglaubwürdige Vorhersage erwies sich zudem nicht als Irrtum. Der Wind hatte schon ordentlich zugenommen, als kurz vor dem Start ein Graupelschauer über den See fegte und die Teilnehmer an ihren Absichten zweifeln ließ. Wettfahrtleiter Michel Schneider kannte aber keine Zweifel und gab den Start frei. Glücklicherweise ließen Niederschlag und Windstärke etwas nach, was die gefühlten Temperaturen etwas erträglicher machte. Aber schon der nächste Regenguss begleitete den Zieleinlauf und die Pläne für einen weiteren Durchgang waren rasch verworfen.

Die Land-Crew hatte aber schon vorgesorgt: die Hütte war mollig eingeheizt, heiße Getränke und sogar Glühwein standen bereit - und auf dem Herd brodelte Meikels Gulasch. So konnten sich die erwärmten Segler an den Fensterscheiben die Nasen plattdrücken und zusehen, wie der Regen in Schneefall überging. Wer wollte da noch an den Prognosen zweifeln? Die sagten für den Folgetag noch niedrigere Temperaturen an, sodass die Absage aller weiteren Wettfahrten mit Erleichterung aufgenommen wurde. Der Siegerehrung stand also nichts mehr im Weg. Als Preise gab es diesmal Schwämme und Putzmittel für die Boote - diese haben sich natürlich sehr gefreut.

Das Endergebnis des Ansegelns:

Yardstick (nach einer Wettfahrt):

1. Uli und Margit Huber, Korsar
2. Ulla Nothelfer und Julia Stammel, Korsar
3. Christian Schneider, Laser Standard
4. Frederic Esser, Laser Standard
5. Claudia Ressel, Laser Standard
7. Dieter und Reinhilde Frei, 420er
6. Julia Nothelfer, Laser Standard
8. Kathi Huber und Susanne Hauck, Korsar

Optimist (nach einer Wettfahrt):

1. Emily Simpson, "Trixi"
2. Apostolos Konias, "Pelle"
3. Linus Lucius, "Red Line"
4. Tamara Steger, "Schmunzel"

Die Opti-Segler waren perfekt vorbereitet und mit Gewissheit die fleißigsten Sportler an diesem Tag gewesen - hatten sie doch schon am Vormittag bei sattem Westwind ihr erstes Saisontraining absolviert. Das Training wird auch in dieser Saison wieder regelmäßig angesetzt: jeweils am Samstagvormittag vor den Regatten sowie zu weiteren Terminen, die gesondert bekanntgegeben werden.

Wer die Teilnehmerliste genauer studiert, dem fallen einige Besonderheiten auf: Claudia Ressel segelt nur alle paar Jahre mal im Laser und diesmal war es wieder soweit. Dass sie dabei die beiden Routiniers ordentlich Dampf gemacht hat, ist überaus bemerkenswert. Auch Julia Nothelfer war nach Jahren wieder mal am Start und wir hoffen, dass das jetzt wieder öfter der Fall sein wird. Auch ungewöhnlich: Kathi und Susanne auf einem roten Korsar - einem Boot, das seit Jahrzehnten am Bärensee beheimatet ist und immer von Josef Zedlmayer gesegelt wurde. Er will altersbedingt nicht mehr segeln und hat das Boot nun abgegeben. Künftig wird es von Annerose und Susanne bewegt. Erstere hat sich zum Debüt aber gleich vertreten lassen.

Wir bedanken uns bei Ulla Nothelfer und Julia Stammel, die uns anlässlich ihrer runden Geburtstage Getränke und Abendessen spendiert haben.

Reinhilde hat die Veranstaltung für die Ausgabe der Allgäuer Zeitung vom 9. Mai zusammengefasst.

ASV Hauptversammlung

26. April 2019

Eingeweihte wissen Bescheid: wir verstehen uns zwar als Segelclub, sind aber formal nur eine Abteilung eines größeren Vereins: dem ASV Hirschzell mit rund 400 Mitgliedern. In diesem standen jetzt Neuwahlen an. Mit Alfred Vordermaier und Claudia Ressel hatten wir bisher gleich zwei Vertreter unserer Abteilung im Vorstand und es war klar, dass beide nicht mehr kandidieren würden. Wir freuen uns aber, dass uns ab jetzt Frederic Esser im Amt des 2. Vorsitzenden vertreten wird und wünschen ihm Alles Gute für seine Arbeit. Unser Dank geht an Alfred, Claudia und die anderen Vorstandsmitglieder für die jahrelang geleistete Arbeit.

Frühjahrsversammlung

15. März 2019

Schön wäre gewesen, wenn mehr Mitglieder gekommen wären. Der andauernde Winterschlaf einiger Segler, entschuldigt deren Abwesenheit. Dabei gab es ganz wichtige Dinge zu besprechen.

Das Schwerpunktthema war natürlich das Projekt Rundwanderweg und der damit verbundene Stegbau über den Bärensee. Tenor: wir sind mehrheitlich gegen das aktuelle Konzept! Alfred erläutert, wie die betroffenen Vereine und Anrainer in die Konzeptfindung eingebunden wurden. Nach anfänglich ermutigendem Verlauf der Diskussionen sind diese seit einem Jahr beendet. Seither prägt das rigorose Seeteilungskonzept die Berichterstattung, während alle als natur- und landschaftsverträglicher angesehenen Alternativen aus dem Rennen zu sein scheinen. Die Versammlung der Segler votiert einmütig für eine erneute Einbindung der Betroffenen.

Der zweite Schwerpunkt: wie können wir die Lagerung des Zubehörs für die Vereinsboote verbessern? Dieter schlägt vor, einen Container aufzustellen, in dem ganze Optimisten aufgeriggt stehen könnten. Eine fantastische Lösung, welche die Versammlung zwar für komfortabel, aber doch für etwas überdimensioniert hält. Wir wollen daher nochmals in die Denkschleife gehen und ein kleiner Planungsausschuss soll eine elegante Lösung erarbeiten.

Zur neuen SGB Kollektion: Reinhilde hat einen Hersteller gefunden, der auch das Nachbestellen einzelner Stücke in gleichbleibender Qualität zusichert. Zum Ansegeln wird eine Bestellliste für neue T-Shirts, Polo-Hemden und Hoodies ausgelegt.

Eine Panne: Das Ergebnis der Opti Vereinsmeisterschaft 2018 muss revidiert werden - Dieter verkündet den korrigierten Stand:
1. Tamara Steger, 450 Punkte
2. Emily Simpson, 267 Punkte
3. Apostolos Konias, 200 Punkte
4. Linus Lucius, 134 Punkte
5. Liam Simpson, 33 Punkte

Eine Neuigkeit: Annerose und Susanne haben ihre Probezeit erfolgreich absolviert uns sind jetzt "unbefristete" Mitglieder. Daher wurden sie gleich als "Azubis" in den Hüttendienstplan aufgenommen.

Ein Beschluss: die Regel zur Begünstigung alter Boote wird schon länger nicht mehr angewandt und ist jetzt auch formal abgeschafft.

Noch ein Beschluss: Der Wandkalender, der die Hüttenbelegung dokumentiert, bleibt vorerst weiter in Betrieb.

Eine Zusage: Familie Schneider ist auch in dieser Saison wieder Regattaleiter - nur nicht an der Herbstregatta! Hans wie sieht es aus?

Noch eine Zusage: Peter, Elfriede und Meikel übernehmen wieder die Küche und die Essensausgabe bei den Regatten.

Eine Nachricht: Georg Papageorgiou wird seinen Laser verkaufen - wer will ihn haben?

Ein Steg über den Bärensee

24. Februar 2019

Ein Steg ist üblicherweise nur wenige Meter lang. Am Bärensee wird er dazu benutzt, Boote daran festzumachen. Badegäste springen von ihm ins Wasser und rastende Spaziergänger lassen auf einem Steg sitzend, Seele und Füße baumeln.

Heute hat der Kaufbeurer Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen, dass ein weiterer, viel größerer Steg entstehen soll, der Teil des schon lange diskutierten Rundwanderwegs werden wird. Er ist so geplant, dass er den Bärensee praktisch zweiteilt. Wie es genau aussehen soll, ist aber noch nicht ganz klar. Viele Fischer und Wassersportler, die den Massen entfliehen wollen und dabei den See mit Booten, Brettern und SUPs befahren, sind noch auf der Suche nach ihrer Begeisterung für das Projekt.

Die AZ schreibt dazu: Bärensee-Steg beschlossen und Der Steg ist entschieden

Der Kreisbote schrieb schon im letzten Jahr:
Bald könnte es rund gehen und
Pläne für Rundwanderweg am Kaufbeurer Bärensee werden konkreter

Von einer kreativen Alternative berichtet der Kreisbote im März:
Fährbetrieb am Bärensee kommt statt Rundweg

Februarsegeln

23. Februar 2019

Ja, es wäre möglich gewesen, die Saison noch früher zu beginnen: Anfang Januar war der Bärensee noch eisfrei. Danach hatte der Winter das ganze Allgäu und auch unseren See mit Eis und Schnee fest im Griff. So hat es also bis jetzt gedauert, bis Kathi endlich wieder loslegen konnte. Zu einer Zeit als fast alle Allgäuer Seen noch zugefroren sind, ist der Bärensee schon zur Hälfte aufgetaut - völlig ausreichend für eine Saisoneröffnung.

pic pic pic

Neue Leiter in den Dachboden

Winter 2019

Habt Ihr es schon bemerkt? Die alte wackelige Leiter hat endlich ausgedient. Jetzt führt eine neue, deutlich komfortablere und standfestere Leiter durch einen großzügigen Deckenausschnitt in den Dachboden. Laut Arbeitsbuch hat Ronny, unser 2. Vorsitzender, das ganz allein gebaut - "Ronny wir werden dich wieder wählen"!

pic pic pic

Baumaßnahmen am Bärensee

Winter 2019

Was vor einem Jahr angekündigt wurde, ist jetzt umgesetzt: hochwasserschutz-am-baerensee. Der Damm ist im Laufe des Winterhalbjahrs teilweise abgeholzt und seeseitig mit großen Steinen stabilisiert worden, um weiteren Ausspülungen entgegenzuwirken. So sollte er für viele weitere Jahre standfest sein. Die Abholzung am Westufer hat das Gesicht des Sees deutlich verändert und wir erwarten auch eine Veränderung der Windverhältnisse.

noch mit Eis am 20. Februar:

pic pic pic

Sturmtag am 10. März:

pic pic pic

Ältere Meldungen stehen im Logbuch 2018

>