Willkommen bei der

Seglergemeinschaft Bärensee

Wir sind ein kleiner, sehr aktiver Segelclub an einem kleinen See bei Kaufbeuren im Allgäu. Hier finden Sie alles über unsere sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten.


Aktuell:

keine Termine in der Winterpause!

Herbstversammlung

11. November 2016

Die Kombination mit dem Zwiebelkuchenessen ist ein bewährter Trick, um einen guten Besuch der Herbstversammlung sicherzustellen. Er hat auch in diesem Jahr wieder gut funktioniert.

pic pic pic

So konnten wir mit vollem Bauch Dieters vollmundigen Jahresbericht voller Erwartung entgegensehen. Voller Zufriedenheit konnten wir feststellen, dass die Saison voller Arbeit gewesen sein muss: das Holzlager ist frisch überdacht, vollgefüllt und neu gesichert worden, der VollerplatzFeuerplatz ist runderneuert, die Hütte frisch gestrichen und auch die Tische und Bänke haben einen neuen Anstrich mit Volltonfarbe erhalten. Zuletzt ist dann das Vordach vollständig erneuert worden.

pic pic pic

Der See wurde in diesem Jahr zweimal abgesenkt, war jedoch rechtzeitig zu den Regatten immer wieder voll - vielen Dank an die VWEW für die gute Koordination. Seit Langem mussten wir ganz ohne die Optis auskommen, die in den vergangenen Jahren für so große Felder gesorgt hatten. Nur noch auswärts sind sie am Start gewesen und haben dreimal an der Allgäuer Optiliga teilgenommen - voll fleißig! Da halten nur noch die Ressels mit, die auch einige Male auswärts gestartet sind und dabei voll ervollgreich waren.

Unser See sah neben den üblichen Veranstaltungen, das wiederbelebte Schieß-Yachting, das nach vielen Jahren wieder einmal stattfand. Das war voll schön, sodass es im kommenden Jahr gleich wieder angesetzt werden soll. Wenn wir schon dabei sind: auch die einst beliebte 80er Regatta, welche den besonders erwachsenen Teilnehmern einen großzügigen Bonus gewährt, könnte wiederbelebt werden. Voller Begeisterung wurde dieser Vorschlag aufgegriffen und den rüstigsten unter den seniorsten Mitgliedern sogleich großzügige Offerten unterbreitet. Wer will da noch "nein" sagen? Wir sagen aus vollem Herzen "ja" zur 80er Regatta!

Fast vergessen: die Vereinsmeisterschaft. Sie hatte in diesem Jahr erstaunlich viele Teilnehmer mit ganz unterschiedlichen Mannschaftskonstellationen. Das Ergebnis steht in dieser vollgefüllten Liste.

Absegeln

08./09. Oktober 2016

Viel Pflichtgefühl stand am Anfang des Saisonabschlusses - dem Absegeln auf dem Bärensee, denn an Wind war kaum zu denken und die Wetterlage hatte sich von den sommerlichen Umständen der Vorwoche entfernt. Mit Glühwein, Punsch und sogar Lebkuchen und Stollen wurde der Stimmung erfolgreich zu Leibe gerückt. So erfolgreich, dass sich sogar der Wind erbarmte und unser hochkarätiges Wettfahrtleiterteam zu einem Startversuch motivierte. Der ging allerdings daneben. Nach nicht mal einer Runde wurde der Versuch wieder abgebrochen.

pic pic pic

Erst am zweiten Tag gelangen, wieder gegen alle Erwartungen, zwei schöne Wettfahrten mit reduziertem Teilnehmerfeld. Dudley fehlte der Glaube an den Wind und hatte schon zusammengepackt und auch die Ressels waren nicht erschienen - das lag aber nicht am Wind, sondern an Claudia, die es nicht geschafft hatte, ihre vielfältigen sportlichen Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen.

pic pic pic

Super dabei Rebekka Rohde mit Papa als Vorschoter - am Ende nur kapp geschlagen von Dieter und Kathi. Dann folgte ein Team, das es in dieser Besetzung noch nicht gegeben hat - Kathi Häutle steuerte und Gerhard durfte den Spi fahren. Vorn etwas einsam: die Hubers, denen diesmal der spannende Gegener fehlte.

Die AZ schreibt am 21. Oktober über das Absegeln. Oder genauer gesagt: Reinhilde schrieb. Und was sie schrieb? Paul hätte einen Materialschaden gehabt - naja, wenn man kalte Füße zum Material zählt, mag das schon stimmen.

Alle Bilder vom Absegeln sind in der Diaschau.

Das Endergebnis des Absegelns (nach zwei Wettfahrten):

1. Uli und Margit Huber, Korsar (1-1)
2. Dieter Frei und Kathi Huber, 420er (3-2)
3. Rebekka und Matthias Rohde, Korsar (2-5)
4. Kathi Häutle und Gerhard Schröter, 420er (5-3)
5. Julia Stammel, Laser Standard (6-4)
6. Paul Huber, Laser Radial (4-DNS)
7. Dudley Simpson, Laser Standard (DNC-DNC)
7. Claudia und Renate Ressel, Korsar (DNC-DNC)

Optiliga Forggensee

25. September 2016

Was soll man da schreiben? Es hat schon etwas Tragisches: ein weiteres Mal bliebt Kathi Huber ein Einzelsieg in einer Ligaregatta verwehrt und schon wieder ist sie, punktgleich mit dem Sieger, Zweiter geworden.

Beim Abschluss der Allgäuer Optiliga vor Osterreinen auf dem Forggensee hatte sie die erste Wettfahrt mit großem Vorsprung bei strahlendem Sonnenschein und einer schönen Brise aus Nord gewonnen. Auch der zweite Durchlauf lief nicht schlecht: sie musste aber erst einige andere Teilnehmer überholen - allerdings erwies sich das Rennen als zu kurz, um auch noch den späteren Sieger abzufangen.

pic pic pic

Auf andere Art unglücklich war Bruder Paul: er kämpfte mit Wasser und damit etwas zu viel Gewicht im Boot - zu viel, um in diesem Feld zu bestehen. Das Ergebnis zeigt ein klares Bild.

Mit dem Ausgang der diesjährigen Ligawertung hatten die Bärensee-Optis leider nichts zu tun, da sie eine Regatta wegen des Tänzelfestes versäumt hatten.

Erneuerung Vordach

23./24. September 2016

Nach langer Planung stand sie jetzt an: die Erneuerung unseres Vordachs - unser größtes Bauvorhaben in diesem Jahr. Das alte Dach hat nach Jahrzehnten doch allzu viele undichte Stellen gehabt und es ist nun mal nicht jedermanns Sache, wenn die Witterung gleich den Bierkrug füllt. Viele Arbeitskräfte und ein Tag Abbau, ein Tag Aufbau - schon war es fertig. Die Bilder zeigen den zügigen Fortschritt.

pic pic pic
pic pic pic

Ebbe und Flut

18. bis 25. September 2016

Gleich nach der Herbstregatta wurde mit dem erneuten Abstau des Sees begonnen. Die Baustelle am Kraftwerk Biessenhofen macht das erforderlich. Zunächst war unklar, ob zum Absegeln genug Wasser im See sein würde. Aber jetzt ist es sicher: das Absegeln kann wie geplant stattfinden.

Herbstregatta

17./18. September 2016

Glück gehabt: gerade noch rechtzeitig hat sich der Sommer endlich zurückgezogen und der erfrischenden Kühle des Herbstes Platz gemacht. Die Windprognosen standen schon bei 50 km/h und ließen zur Herbstregatta ausgezeichnete Bedingungen erwarten. Unser eigenwilliger See hält sich aber nicht an Prognosen. Am Ende war Wettfahrtleiter Hans Seltmann froh gewesen, drei Wettfahrten bei eher flauem Wind zu Ende gebracht zu haben.

pic pic pic

Spannend war es allemal als jede der Wettfahrten von einer anderen Mannschaft gewonnen wurde und erst auf den letzten Metern die Entscheidung zu Gunsten von Ulla und Julia fiel. Claudia und Ronny hätten auch noch gerne eingegriffen, nachdem sie am Samstag gute Voraussetzung mit einem dritten Platz geschaffen hatten. Leider waren Sie aber am Sonntag verhindert. Spannung auch bei den beiden Lasern: da hatte am Ende Paul das bessere Ende, zumal Dudley mit einem Schaden am Boot die letzte Wettfahrt nicht beenden konnte.

pic pic pic

Wir bedanken uns bei Ronny - der hat uns anlässlich seines runden Geburtstags die Brotzeit spendiert!

Alle Bilder von der Herbstregatta sind in der Diaschau.

Am 27. September erschien Reinhildes Artikel über die Herbstregatta in der AZ.

Das Endergebnis der Herbstregatta (nach drei Wettfahrten):

1. Ulla Nothelfer und Julia Stammel, Korsar (2-1-2)
2. Uli und Margit Huber, Korsar (1-2-3)
3. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er (4-3-1)
4. Dieter Frei und Kathi Huber, 420er (5-4-4)
5. Paul Huber, Laser Radial (7-5-5)
6. Dudley Simpson, Laser Standard (6-6-DNF)
7. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon (3-DNC-DNC)

Herbstregatta - Thalfingen

17./18. September 2016

Zum Trost - nach der nicht ganz geglückten Pokalverteidigung in der Vorwoche, ist es den Ressels bei der Herbstregatta in Thalfingen gelungen, ihr dortiges Sieg-Abo zu verlängern. Die Herbstregatta auf dem Bärensee hätten sie auch gern gewonnen, das ging aber nicht, da die beiden Veranstaltungen zeitgleich stattfanden.

Sohler Regatta - Ellerazhofer Weiher

10./11. September 2016

Claudia und Renate Ressel haben den im letzten Jahr gewonnen Pokal leider nicht verteidigen können. Dann gratulieren wir eben zum zweiten Platz.

Flut

28. August 2016

Nach einer Woche ist das Wasser schon wieder zurück. Befürchtungen, dass die Herbstregatta im September wegen Wassermangels gefährdet sein könnte, haben sich als unbegründet erwiesen.

pic pic pic

Alle Bilder von der Seeabsenkung sind in der Diaschau.

Ebbe

19. August 2016

Es war ursprünglich gar nicht geplant gewesen, den Wasserspiegel des Bärensees abzusenken. Vor einigen Jahren - bei der Seeabsenkung 2010 musste er erstmals in seiner Geschichte abgesenkt werden um das Kraftwerk sanieren zu können. Jetzt, bei den Arbeiten am Bachtelsee-Kraftwerk hatte das Hochwasser Anfang August den Damm um den Turbinenauslass derart beschädigt, dass die Absenkung des Bärensees und damit die Trockenlegung der Baustelle die einfachste Methode war, um die Arbeiten wieder voran zu bringen. Die lokale Presse berichtete umfassend über die Zusammenhänge:

In der Zeit des Niedrigwassers ist das Befahren des Sees kaum möglich. Allzu viele Flachstellen behindern das Segeln und auch die Sliprampe ist nicht benutzbar - dort liegt der Schwimmsteg, den die Segler vorsichtshalber aus dem Wasser gezogen haben, um eventuellen Beschädigungen vorzubeugen.

Sommerregatta

09./10. Juli 2016

Da war die Prognose ein Treffer: Wind am Samstag, Flaute am Sonntag. Und der Wettfahrtleiter hat auch gleich das Richtige gemacht: drei Rennen am Samstag und nicht einmal ein Startversuch am Sonntag. Wer will da an der Sommerregatta herummäkeln? Vielleicht die DLRG, die mit so großen Erwartungen auf einen Einsatz ihres neuen Motorbootes gehofft hatte. Ein böiger Westwind ist schließlich ein Garant für Kenterungen auf dem Bärensee. Doch weit gefehlt: nicht ein einziger Einsatz war nötig gewesen, was die Retter arg enttäuschte.

Klassisch wird die Sommerregatta in zwei Klassen gewertet - oder besser gesagt: in drei, denn auch die Optimisten hätten eine eigene Wertung erhalten, wenn nur welche angetreten wären. Der einzige Optisegler der Meldeliste hatte sich kurzfristig um entschieden und ist mit einem Laser 4.7 an den Start gegangen: Oliver Sanders vom Rottachsee. Er war damit auch der einzige auswärtige Starter und segelte sehr engagiert auf den dritten Platz bei den Einhandjollen - gleich hinter den beiden Laser-Stars Frederic und Christian, welche die Sache wieder einmal unter sich ausmachten.

pic pic pic

Auch bei den Zweimannbooten war es eng gewesen: die Ressels sowie Seppi und Heike lagen hier Kopf an Kopf. Leider kam es aber nicht zur Entscheidungswettfahrt, da letztere beim dritten Rennen nicht antreten konnten: eine kaputte Fockschot hatte sie am Start gehindert. Die beständigen Dritten rückten damit glücklich auf den Silber-Rang vor: Uli mit Paul, der mit seinen 11 Jahren zum ersten Mal im Korsar gesegelt war.

pic pic pic

Die größere Spannung erlebte das restliche Feld: nur jeweils ein Punkt trennte die weiteren Boote, wobei die Kühnels die Oberhand behielten.

Und Ronny hat in seine Karten schauen lassen indem er seinen in der dritten Wettfahrt gesegelten Kurs öffentlich gemacht hat. Zusammen mit dem Vorstart sind es immerhin 6,84 km an gesegelter Strecke gewesen.

Also schließen wir daraus, dass bei der Sommerregatta jedes Boot gut 21 km gesegelt hat. Bei elf Booten ergibt das in Summe 231 km. Bei fünf Regatten pro Jahr also 1155 km. Wir segeln aber auch sonst gerne, sodass wir mit gut 1500 km pro Saison rechnen können. Da der Bärensee schon 60 Jahre alt ist und seither immer besegelt wurde, kommen dann 69300 km zusammen, welche die Segler auf ihrem kleinen See zurückgelegt haben - also fast zweimal um die Erdkugel.

Alle Bilder von der Sommerregatta findet ihr in der Diaschau.

Reinhildes Artikel zur Sommerregatta in der AZ vom 22. Juli.

Das Endergebnis der Sommerregatta nach drei Wettfahrten:

Zweimannboote Yardstick:

1. Claudia und Renate Ressel, Korsar (1-2-1)
2. Uli und Paul Huber, Korsar (3-3-2)
3. Josef Zweckbronner und Heike Esser, Korsar (2-1-DNC)
4. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon (5-5-3)
5. Dieter Frei und Kathi Huber, 420er (4-6-4)
6. Matthias Rohde und Jürgen Lescheticki, Korsar (6-4-5)

Einhandboote Yardstick:

1. Frederic Esser, Laser Standard (1-1-2)
2. Christian Schneider, Laser Standard (2-2-1)
3. Oliver Sanders, Laser 4.7 (3-3-4) SSGR
4. Julia Stammel, Laser Standard (4-4-3)
5. Dudley Simpson, Laser Standard (DNF-5-5)

Oldtimer zieht um

Juni 2016

Unser Oldtimer hat den Bärensee verlassen und ist an den Forggensee gezogen, einem Gewässer er schon aus seiner Jugend kennt. Wir wünschen dem Boot und seinem neuen Eigner noch viele schöne Segelstunden in den kommenden Jahren.

pic pic pic

Optiliga Alpsee

19. Juni 2016

Die diesjährige Optiliga scheint unter keinem guten Stern zu stehen: ebenso wie am Start vor einigen Wochen, kam es auch auf dem Alpsee nur zu einer stark verkürzten "Preisverteilungswettfahrt". Die beiden Optis vom Bärensee machten dabei keine glückliche Figur: Kathi lag bis kurz vor Schluss zwar noch auf Platz 2, wurde dann aber bis auf Rang 4 durchgereicht und kam gerade noch vor Bruder Paul ins Ziel, der etwas spät am Start gewesen war.

Die Ergebnisliste gibt es beim SCAI.

Schieß-Yachting

16. und 18. Juni 2016

Nach kurzer Unterbrechung gab es in diesem Jahr wieder ein Schieß-Yachting - das letzte hatte 1992 stattgefunden - die alte Tradition wurde also wiederbelebt. Auch der Modus blieb der Alte: je ein Schütze von unserer Nachbarabteilung den "Prinz-Alfons-Schützen" und ein Segler wurden zu einer Mannschaft zusammengelost. Ihre Ergebnisse vom Schießstand wurden zusammengezählt und sie mussten auch gemeinsam auf einem Boot segeln.

Um den unbedarften Schützen auch eine Chance zu geben, wurde diesmal auf "Glücksscheiben" geschossen. Die Segelei war, dazu passend, ebenfalls voller Chancen und Fallen: bei sehr flauem Wind wurden zwei Durchgänge gesegelt. Diese brachten die Entscheidung zu Gunsten von Gerhard Schröter und Peter Ressel, welche die Segelei beherrschten und dank ihres passablen Schießergebnisses den Wettbewerb gewannen.

Noch wichtiger als der Wettkampf war das folgende Sommerfest mit Spanferkel und üppigen Zutaten.

pic

Am 6. Juli erschien dazu dieser Artiekl in der AZ - danke Reinhilde!

Das Endergebnis des Schieß-Yachting (Schießen-Segeln):

1. Gerhard Schröter und Peter Ressel, 420er (3-1)
2. Uli Huber und Reinhard Halder, Korsar (1-4)
3. Josef Zweckbronner und Conny Steckmann, Korsar (5-2)
4. Claudia Ressel und Kathi Häutle, Korsar (4-3)
5. Dieter Frei und Roland Bittner, Korsar (2-6)
6. Julia Stammel und Nicole Lang, 420er (7-5)
7. Jörg Duwe und Thomas Schweiger, Trainer (6-DNF)

Pfingstregatta

11./12. Juni 2016

Am 17. Juni erschien Reinhildes Zeitungsartikel in der AZ. Da ist schon Alles gesagt, was sich in diesen Stichpunkten zusammenfassen lässt:

  • zwölf Boote - ein super Meldeergebnis
  • Rebekka und Papa Matthias Rohde erstmals gemeinsam am Start
  • nach Jahren ist Josef Zedelmayrs Boot wieder am See
  • Peter Kotter ist wieder fit
  • Olli Sanders - unser jugendlicher Aushilfssteuermann sorgt für Furore
  • Dudley Simpson ist wieder aufgetaucht
  • Renate Ressel ist dagegen abgetaucht - fällt aus dem Boot, warum nur?
  • die Hubers kentern - was sie gar nicht gewohnt sind
  • Jörg Duwe kentert - was er schon gewohnt ist
  • satter Wind am Sonntag - die Laser souverän
  • der Sieger: Christian Schneider vor Frederic Esser
pic pic pic
pic pic pic

Das Endergebnis der Pfingstregatta (nach drei Wettfahrten):

1. Christian Schneider, Laser Standard (2-3-1)
2. Frederic Esser, Laser Standard (4-1-2)
3. Josef Zweckbronner und Heike Esser, Korsar (5-2-4)
4. Oliver Sanders und Dieter Frei und Kathi Huber, 420er (3-5-3)
5. Claudia und Renate Ressel, Korsar (7-6-5)
6. Uli und Margit Huber, Korsar (1-DNF-6)
7. Georg Papageorgiou, Laser Standard (9-4-7)
8. Rebekka und Matthias Rohde, Korsar (12-7-8)
9. Dudley Simpson, Laser Standard (10-9-9)
10. Paul Huber, Laser Radial (8-8-DNF)
11. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er (6-DNS-DNS)
12. Jörg Duwe, Laser Standard (10-10-(DNF))

Optiliga Rottachsee

05. Juni 2016

Kaum Wind und viel Regen - wen wundert es da, dass gerade einmal sieben Optis zum Start in die neue Saison der Allgäuer Optiliga gekommen waren? Beinahe wären sie auch wieder unverrichteter Dinge abgereist, wenn der Veranstalter nicht eine kurze Regenpause zu einer kurzen Preisverteilungswettfahrt genutzt hätte. Die beiden Teilnehmer vom Bärensee erreichten dabei mittlere Plätze: 3 und 4 für Kathi und Paul Huber.

Die ganze Ergebnisliste gibt's bei der SSGR.

Frühjahrsregatta - Thalfingen

07./08. Mai 2016

Erst im Juli sollte dieses Glanzstück seine Erwähnung in den Medien finden: unter 12 Teilnehmern ersegelten sich Claudia und Renate Ressel den ersten Platz in Thalfingen.

Ansegeln

30. April/01. Mai 2016

Endlich ist der Winter vorbei und mit sommerlichen 6 °C begrüßte uns der Frühling beim Ansegeln. Gerne hätten wir dazu auch unsere Optikinder begrüßt, diese zogen es aber vor, entweder gar nicht zu starten oder größere Boote auszuprobieren. Somit kam es beim Ansegeln mit neun Booten nur zu einer Wertung nach Yardstick.

pic pic pic

Die 6 °C sind natürlich eine Übertreibung, denn zumindest am Samstag war es bei Sonnenschein deutlich wärmer, wobei ein böiger Ostwind wehte. Erst der Sonntag war dann richtig kalt geworden.

pic pic pic

Mit jeweils zwei Wettfahrten an beiden Tagen sind wir sehr zufrieden und voller Stolz durfte Dieter bei der Siegerehrung zurückblicken. Er selbst segelte nach vielen Jahren mal wieder mit einer neuen Vorschoterin: Kathi Huber, sonst im Opti zuhause, hat sich dabei erstmals mit dem Spinnaker versucht. Julia Stammel war es leider nur vergönnt, am Samstag segeln zu können - sie hat im Laser gleich zwei vierte Plätze geschafft und war dabei den beiden Jungseglern Christian und Freddy, dem Vorjahressieger, immer dicht auf den Fersen gewesen. Diese schienen das Rennen unter sich auszumachen und konnten jeweils eine Wettfahrt gewinnen - die lachenden Dritten waren dann aber die Hubers. Es gab noch einen weiteren Laser-Segler: Paul Huber hatte sich mit seinen 11 Jahren mit dem Radial-Rigg auf den See gewagt und dabei so manche Bö abgewettert.

pic pic pic

Unsere besten Genesungswünsche gehen an Peter Kotter - sonst für die Küche zuständig, konnte er diesmal leider nicht teilnehmen.

Das Endergebnis des Ansegelns (nach vier Wettfahrten):

1. Uli und Margit Huber, Korsar ((1-2-1-(2))
2. Christian Schneider, Laser Standard (2-3-(3)-1)
3. Frederic Esser, Laser Standard (3-1-4-(4))
4. Claudia und Renate Ressel, Korsar ((6)-5-2-3)
5. Gerhard Schröter und Kathi Häutle, 420er (5-6-6-(6))
6. Julia Stammel, Laser Standard (4-4-DNC-(DNC))
7. Dieter Frei und Kathi Huber, 420er ((7-(8)-7-5)
8. Ronny und Claudia Kühnel, Ixylon ((8)-7-5-7)
9. Paul Huber, Laser Radial ((DNS)-9-8-8)

Frühjahrsversammlung

18. März 2016

Was passiert schon im Winter? Wenig, nix, gar nix! Nur der Dieter hat viel überlegt und uns zur Frühjahrsversammlung mit einer ganzen Liste von Ideen konfrontiert. Jede einzelne Idee bedeutet viel Arbeit und mit der wollen wir gleich an drei Samstagen im April beginnen. Die Liste im Einzelnen:

  • Dach vom Holzlager reparieren
  • Gitter vom Holzlager umbauen
  • Dach vom Vorbau erneuern - das größte Projekt in diesem Jahr
  • den großen Rasenmäher überholen
  • die Feuerstelle neu gestalten
  • Tische und Bänke neu streichen
  • diverse Schlösser und Verriegelungen erneuern
  • Brennholz machen

Detaillierte Pläne sind schon ausgearbeitet, Material ist ausgewählt und in der Beschaffung, Freiwillige haben sich gemeldet, alles hört auf das Kommando, ..., zack, zack, zack!

Danach darf endlich gesegelt werden - wie gewohnt zu den fünf üblichen Regatten am Bärensee sowie zu einem weiteren Ereignis, dem wiederbelebten Schieß-Yachting, das wir am 18. Juni zusammen mit den Prinz-Alfons-Schützen auf dem Bärensee austragen wollen. Es dürfte rund 25 Jahre her sein, dass es das zum letzten Mal gab, denn nur noch die ganz Alten können sich daran erinnern.

Was wir wirklich sehr schön finden: von einem gewissen Erwin haben wir eine Spende von 200 Euro erhalten. An dieser Stelle wenden wir uns daher gerne an den Spender:

Lieber Erwin, wir danken dir von ganzem Herzen für deine Großzügigkeit. Wie du vielleicht schon gelesen hast, haben wir viel vor, und geben auch gerne zu, dass wir das Geld schon ausgegeben haben. Wenn wir fertig sind, darfst du gerne das Ergebnis bestaunen, auf neu gestrichenen Bänken unter unserem neuen Vordach sitzen und mit dem frisch überholten Rasenmäher herumfahren.

Ältere Meldungen stehen im Logbuch 2015